26.04.2015 TSV Wolfstein II : FC Trautmannshofen 0:1 (0:0)

Unter der Kategorie „Arbeitssieg“ kann dieser Erfolg abgelegt werden. Gegen eine gut aufspielende und kämpfende Wolfsteiner Mannschaft tat sich  der FCT sehr schwer und hatte in manchen Momenten auch das nötige Glück um den 1:0 Sieg heim zu fahren. Die Anfangsphase bestimmt der FCT, war jedoch im Spiel nach vorne ideenlos und agierte oft nur mit langen Bällen die keine Gefahr brachten. Defensiv stand man gut und ließ nur zwei Möglichkeiten in Hälfte eins zu, diese waren jedoch brandgefährlich. Nach einem Freistoß aus dem Halbfeld brachte der FCT den Ball nicht gleich aus dem Strafraum und so landete der Ball vor den Füßen eines Wolfsteiner Spielers der aus kurzer Distanz jedoch knapp vergab. Kurze Zeit später hatte der FCT nochmal Glück als ein Schlenzer aus 16m von der Unterlatte wieder zurück ins Feld sprang. Die beste Möglichkeit für den FCT vergab Kapitän Benedikt Mühlbauer mit dem Pausenpfiff als sein strammer Schuss aus 16m klasse vom Wolfsteiner Keeper pariert wurde.

 

In der zweiten Hälfte versuchte man es über die spielerische Weise und kam so etwas besser ins Spiel. Nach einer Stunde hatte Trautmannshofen die beste Phase im Spiel, daraus resultierte auch das 1:0. Nach einer Ecke landete der Ball zunächst bei Christian Schwarz, der ein gutes Auge hatte und Benedikt Mühlbauer flach bediente, dieser schob den Ball gegen die Laufrichtung des Keepers ins lange Eck zum erlösenden Führungstreffer. Kurze Zeit später war es erneut Mühlbauer der nach einem schönen Konter über links von Thorsten Wittmann bedient wurde jedoch den Ball haarscharf am Pfosten vorbeisetzte. Mit einem weiteren super Reflex hielt der Keeper aus Wolfstein seine Jungs im Spiel, eine Ecke von Daniel Bösl köpfte Benedikt Mühlbauer wuchtig aufs Tor und scheitere erneut. Die letzte viertel Stunde zeigte der FCT jedoch etwas Nerven und wollte die knappe Führung über die Zeit schaukeln. Daraus ergaben sich nochmals gute Möglichkeiten für Wolfstein, die jedoch entweder am Keeper und am eigenen Unvermögen scheiterten. So blieb es bis zum Schluss beim schmeichelhaften 1:0 für Trautmannshofen.